Heiko’s Blog

Ungeimpfte Touristen dürfen in Israel einreisen

Wie gestern angekündigt, dürfen ab dem 1. März 2022 auch ungeimpfte Touristen nach Israel reisen. Nach wie vor müssen Israelreisende einen negativen PCR-Test vorweisen, der innerhalb 72 Stunden vor dem Flug nach Israel gemacht wurde. Sie müssen weiterhin via Internet ein elektronisches Einreiseformular ausfüllen. Dort können die Reisenden auch für den PCR-Test in Israel zahlen. Bei Ankunft in Israel ist dann ein weiterer PCR-Test erforderlich, der direkt am Flughafen gemacht wird. Danach müssen die Reisenden bis Erhalt eines negativen Bescheids bzw. maximal 24 Stunden im Hotelzimmer verbringen und dürfen das Zimmer nicht verlassen.

Ab dem 1. März soll dann auch der Impfpass außer Kraft treten, der bislang bei vielen öffentlichen Veranstaltungen (Kinos, Theater usw.) aber auch in Restaurants verlangt wurde. Nach wie vor besteht die Maskenpflicht in öffentlichen Gebäuden und Transportmitteln (Bus, Bahn, Taxi, usw.), sowie in Geschäften.

Die Zahl der Corona-Fälle geht weiter zurück, ebenso wie die Zahl der Hospitalisierten. Aufgrund dieser positiven Entwicklung entschloss sich die Regierung für eine Lockerung der Bestimmungen. Bitte beachten Sie die Informationen und Anweisungen auf den staatlichen israelischen Webseiten! Sie finden die Links zu diesen Seiten auf meiner Webseite unter der Rubrik „Corona„.

Teile mit Deinen Freunden:

Jericho

Die Stadt Jericho im Westjordanland ist Teil des von der Palästinenischen Autonomiebehörde verwalteten Gebietes. Innerhalb des Westjordanlandes ist Jericho nach Betlehem der meistbesuchte Ort für Touristen und Pilgerreisende. Mit gutem Grund, wie ich glaube, denn die Geschichte der Stadt gleicht keiner anderen auf der Welt. Im folgenden Artikel will ich die drei wichtigsten archäologischen Stätten Jerichos in ihrer chronologischen Folge vorstellen.

View of Jericho, West Bank, Israel
Quarantal – Blick von oben auf Jericho (Bild anklicken für höhere Auflösung)
Weiterlesen
Teile mit Deinen Freunden:

Israel öffnet sich dem Tourismus

Seit Ausbruch des Corona-Virus war die Einreise nach Israel nur Israelis bzw. hier wohnenden und arbeitenden Menschen gestattet. Diesen Sommer startete dann das Land ein Pilotprojekt, das einer begrenzten Zahl von Reisegruppen die Einreise nach Israel ermöglichte.

Das alles ändert sich jetzt. Ab 1. November 2021 dürfen laut neuer Einreisebestimmungen neben Reisegruppen auch Individualreisende nach Israel fliegen. Allerdings müssen alle Einreisenden vollständig geimpft sein bzw. nachweisen können, dass sie von Corona genesen sind.

Geburtskirche Bethlehem
Die „Schlange“ vor der Geburtsgrotte – Bethlehem Geburtskirche

Wenn seit der letzten Impfung bis zum Tag des Rückflugs aus Israel mehr als 180 Tage verstreichen sollten, ist zudem ein „Booster“ erforderlich, d.h. eine weitere Impfung.

Weiterlesen
Teile mit Deinen Freunden:

Mit Reisegruppe unterwegs

Nach einem langen, Corona-bedingten „Urlaub“ gehe ich jetzt endlich wieder auf Tour. Diesmal bin ich mit einer Reisegruppe aus Deutschland unterwegs, fast alle junge Erwachsene. Für sie ist es der erste Israelbesuch. Warum betone ich das? Weil Israel ansteckend ist und die Besucher immer wieder zurück kommen.

Israel hat am 19.9.2021 wieder vorsichtig seine Grenzen für Urlauber geöffnet. Die Einreise ist alles andere als einfach. Zur Zeit dürfen generell nur organisierte Reisegruppen nach Israel einreisen und brauchen dafür eine Genehmigung der israelischen Behörden. Die Reisenden müssen vollständig geimpft sein. Falls die zweite Impfung am Tag der Ausreise aus Israel mehr als 6 Monate zurück liegt, ist auch eine 3. Impfung, der sogenannte „Booster“ erforderlich. Außerdem braucht man eine Reiseversicherung, die explizit Corona abdeckt.

Weiterlesen
Teile mit Deinen Freunden:

Reisegruppen können ab 19.9. wieder nach Israel reisen – jedoch unter strengen Bedingungen

Wie vor einigen Tagen mitgeteilt wurde, dürfen organisierte Reisegruppen ab dem 19.9.2021 wieder nach Israel reisen. Allerdings sind die Anforderungen an die Reisenden streng: nur wer alle Bedingungen erfüllt, darf nach Israel.

Wie aus den Medien und aus einem Rundschreiben an Reiseveranstalter zu erfahren ist, wurde das bereits im Mai diesen Jahres gestartete Tourismus-Pilotprojekt erneut aufgenommen. Entfallen soll aber die Einschränkung bezüglich der Anzahl der Reisegruppen. Außerdem wurden einige Bestimmungen dem jetzigen Kenntnisstand zu COVID-19 angepasst.

Weiterlesen
Teile mit Deinen Freunden:

Reisen nach Israel – Corona-Bestimmungen

Israel war auf dem besten Weg, ein Corona-freies Land zu werden. Doch leider kam es vor einer Woche, am 21.6.2021, zu einem sprunghaften Anstieg neuer Covid-19-Fälle. Bei aller Vorsicht muss man aber auch die Proportionen erkennen: die Zahl der Erkrankten stieg von 49 pro Tag auf 125. Noch wenige Tage davor lag die Zahl der Neuerkrankten auf einstelligem oder niedrigem zweistelligen Wert. Israelische Gesundheitsexperten betonten ganz klar, dass man hier nicht mit einer Wiederkehr der Corona-Ausbrüche wie Ende letzten Jahres oder im Frühjahr rechnet.

Antiquitäten- und Trödelmarkt in Tel Aviv – das Leben in Israel ist fast wieder normal
Weiterlesen
Teile mit Deinen Freunden:

Corona-Bestimmungen

Hinweis: Dieser Artikel stammt vom 21.4.2021 und wurde hier neu gepostet.

Vor einigen Tagen erklärte Israels Tourismus-Minister, dass Israel plane, am 23. Mai seine Tore zunächst für eine begrenzte Zahl von Reisegruppen zu öffnen. Wie zudem zu erfahren war, müssen alle Touristen, die Israel besuchen wollen, dafür einen PCR-Coronatest sowie einen Corona-Antikörpertest vorweisen. Der Corona-Antikörpertest bestätigt, dass die Person entweder erfolgreich geimpft oder eine Coronavirus-Infektion hinter sich hat und immun ist. Die beiden Tests müssen innerhalb von 72 Stunden vor dem Abflug nach Israel durchgeführt werden!

Blick auf den See Genezareth vom Pilgerhaus Tabgha
Weiterlesen
Teile mit Deinen Freunden:

Halbmond und Hakenkreuz: Das Dritte Reich, die Araber und Palästina (Buchbesprechung)

Das von Klaus Michael Mallmann und Martin Cüppers herausgebrachte Buch „Halbmond und Hakenkreuz: Das Dritte Reich, die Araber und Palästina“ befasst sich mit einem gerne verschwiegenen Kapitel der Geschichte. Dabei wird man als Deutscher in arabischen Ländern geradezu unweigerlich damit konfrontiert, selbst in unserer heutigen Zeit.

Halbmond und Hakenkreuz: Das Dritte Reich, die Araber und Palästina (Titelbild)
Weiterlesen
Teile mit Deinen Freunden: